About

Bonaths Kunst

 

Verena Bonaths Werk ist eine fortwährende Beschäftigung mit der Wahrnehmung und Ästhetik unserer Jetztzeit. Sie nennt ihr Kunstprojekt "21st aesthetics" oder auch synthetische Kunst, denn mit der Digitalisierung hat sich laut Bonath auch unsere Wahrnehmung verändert. 

Bonath wandelt auf den Spuren körperlicher Repräsentation in allen erdenklichen Bildmedien. Motive aus der Werbung, sozialen Netzwerken oder persönliche Fotografien dienen ihr als Inspirationsquelle. Ziel ihrer Arbeiten ist dabei immer die zeitgenössische, digitale Ästhetik herauszufiltern und diese in ihre Malerei zu übersetzen. Hierfür hat sie neue Kunsttechniken, wie das Repainting oder die Collage Sublime entwickelt. 

Im Vordergrund ihrer Kunst steht dabei sehr oft die Auseinandersetzung mit dem Weiblichen. Die Umwandlung des Subjekts in ein ästhetisches Objekt scheint, laut Bonath, vor allem bei der Darstellung von Weiblichkeit omnipräsent . Es ist die Selbstdarstellung, die Ver- und Entfremdung der Körperlichkeit zu Gunsten des Ideals. 
Bonaths Ziel ist es, die Wahrnehmung für das scheinbar Triviale und Schöne zu schärfen, um die Frage nach den Mechanismen zu stellen, die hinter diesen Medien stecken. 
Ihre Werke sind also Re-Kontextualisierungen der alltäglichen Bilderwelt. Sie überträgt das digitale Erscheinungsbild in die analoge Malerei und schafft dadurch neue ästhetische Wahrnehmungsfelder. 

 

Bonaths Artistic Endeavour

 

21st aesthetics by Verena Bonath is an artistic attempt to preserve the visual culture and developments of the 21st century.

'Seeing' is one of the most important skills in our digital time. Facing the fact that the digital world attaches more and more importance to define identity and a certain purpose of life, the artist's intention is - by depicting apparently trivial - to ask for the current sense of our visual culture.

Bonath is influenced by a daily accumulation of digitally edited images. Calling it the new 'restaged view' which emerges in all her artworks. Bright, colorful or high-contraste. This is the appearance of today's visual culture, where pictures are largely manipulated and edited without admitting it. Within her art, Bonath transforms this visual manipulations into figurative paintings.

Therefore she has developed several artistic techniques:

the Collage Sublime and the Repainting.

Considering her works, we doesn't know how often the depicted has been edited or transformed. Again, looking is just judging without understanding.

The constructed imagery in a digital world. The relationship between the depicted
subject and the observed object. The conception of an more independent female position in figurative painting. All these topics incorporate Bonath's art. As a mirror presenting our ways of seeing.